"Kann es sein das du deshalb nicht abnehmen kannst, wei deine Mutter dir ständig gesagt hast du sollst es tun?"

Dieser Satz hat mich zu mnachdenken gebracht..
Weil ich versuche seit 3 Jahren diese sche*ß Kilos los zu werden und es gelingt mir einfach nicht..
Gegen Sport sträubt sich meine Seele und mein Körper..
Ist es wirklich nur eine Protestreaktion gegenüber meiner Mutter?
Oder habe ich wirklich nicht genug Durchhaltevermögen um es einfach durchzuziehen..
Ist es vielleicht auch nur eine weitere Art mir selbst zu Schaden um mich selbst weniger zu mögen und ich noch mehr Gründe habe mich zu hassen?

Ich weiß nicht woran es liegt..
Ich scheine mir jeden Tag immer Fremder zu werden..

Manchmal hoffe ich sogar das das Leben nur ein Traum ist und das dieser ganze Mist eben nur ein Alptraum ist..
Ich will aufwachen -.-
Doch eigentllich weiß ich das es kein Traum ist..
Es ist wahr..
Meinen Leben scheint im Eimer zu sein..
Und nun ich kann es ändern. auch das weiß ich..
Doch wie.. ich hab keine Ahnung..
Ich bin wollig hilflos und hmm meine Nerven sind völlig am Ende..

Manchmal.. wenn ich das Messer in den Händen halte..
Ich denke mir manchmal das es so leicht wäre..
Doch ich will gewissen Menschen nicht weh tun..
Es ist einerseits eine Rettung..
Doch anderer seits Gefühlsmäßig eine Qual..
Dazu noch die Angst..
Die Angst das, wenn man durchgehalten hätte alles besser werden würde..
Und doch scheint es nicht besser zu werden..

Ich brauche irgendeinen Halt..
Und den nicht von irgendwelchen Fremden.
Allein wenn miene kleine Schwester (7) mich in die Arme nimmt und mit mir kuschelt..
Wenn ich weider dran denke bekomme ich Tränen in den Augen..
Aber es ist einfach nur.. unbeschreibliche..
Die Wärme.. das Gefühl das jemand einen gern hat.. die körperliche Nähe und sei es nur bei einer Umarmung..
Es ist so herrlich das man einfach loslassen will..
All den Frust.. die Tränen rauslassen will..
Und doch kann ich es nicht..
Ich tu es immer wenn ich allein bin..
Warum?
Ich hasse es verletztbar zu sein..
Das Loch in meinem Herzen, was mein Dad mir verpasst hat ist seit 12 Jahren nicht verheilt..
Ich will daran nicht mehr denken müssen..
Ich will keinen Schmerz mehr Empfinden..
Und doch sehne ich mich nach ihm..
Brauche ihn..
Liebe ihn..
Weil er das einzige ist was ich wirklich empfinden kann..
Und das einzige was mir vertraut ist..